Firmenhistorie

Gründung der Firma „Gehwunder-Einlegesohlen“ 1983 durch Erich Hartmann.

Als Generalvertreter großer Schuhfirmen und Lehrgangsleiter Orthopädie war er fachlich bestens vertraut mit dem Thema orthopädische Einlegesohlen. Eigene gesundheitliche Probleme, Schmerzen im Brustkorb und eine falsche Diagnose, (Angina Pectoris = Herzkranzverengung) führten dazu sich mit dem Thema der Wirbelsäulenstatik näher zu befassen.

Der fachärztliche Leiter einer orthopädischen Klinik hatte als Ursache der unerklärlichen Herzstiche einen Senk- und Spreizfuß diagnostiziert. Die Absenkung der Fußwölbung hatte zu einer Verschiebung der gesamten Körperstatik geführt und damit auch Auswirkungen auf die Brustwirbel -und Muskulatur gehabt. Die vermeintlichen „Herzstiche“ waren ausgelöst durch eine Muskulaturverkrampfung im vorderen Brustwirbelbereich.

Der Orthopädieprofessor verschrieb speziell auf den Fuß angepasste orthopädische Einlegesohlen. Die Schmerzen im Brustkorb traten bald nicht mehr auf. Allerdings hatte er nun Schmerzen in den Füßen, denn das Tragen der Einlegesohlen empfand er alles andere als angenehm und sie landeten nach 3 Monaten der Qual wieder im Schuhschrank.

Erich Hartmann’s Erfindergeist war geweckt: Wie viele Menschen haben wohl unerkannte Skelettverschiebungen, ausgelöst durch eine Statikveränderung des Fußes? Zusammen mit Fachärzten, Orthopädieschuhmachermeistern und – Orthopädietechnikern wurde die Form entwickelt. Nach 6 Jahren war die „GEHWUNDER Einlegesohle“ mit dem anatomisch-fußgerechten Fußbett auf dem deutschen Markt.

Die Fußgesundheit und damit die gesamte Auswirkung auf Wirbelsäule, Gelenke, Reflexzonen und Organe war ihm nicht nur ein Anliegen sondern letztendlich auch sein Lebenswerk.

Übernahme der Firma 1996 durch die Tochter Gitta Hartmann.

Geschichte der Firma Gehwunder Hartmann